GOODCOMPANY

NEWS für Online-Händler
03.03.2016: AMAZON-Angebote (inhaltliche Gestaltung) als nicht beherrschbare Haftungsfalle für Onlinehändler

NEWS für Verbraucher
07.07.2016: Per E-Mail oder Telefon geschlossene Maklerverträge sind widerrufbare Fernabsatzgeschäfte

03.03.2016: Händler haben Überwachungs- und Prüfungspflicht auf mögliche Veränderungen ihrer  AMAZON-Marketplace-Angebote

15.12.2015: Auto-Reply-E-Mails verletzen das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Verbrauchers

Buchpreisbindungsrecht

Rechtliches

Lassen Sie sich zu DIESEM THEMA jedenfalls von einem Rechtsanwalt beraten  !

INHALT INTERNETSEITEN
HAFTUNGSAUSSCHLUSS; DISCLAIMER

BEGRIFFSBESTIMMUNG IT-RECHT 
Was ist IT-Recht ?

HILFREICH:
- Gerichte suchen
- Gesetzestexte

< Unterthema >

Rechtliche Grundlage ist das Buchpreisbindungsgesetz.

Die Verlage sind nach dem Buchpreisbindungsgesetzes rechtlich verpflichtet, die Preise ihrer Bücher festzusetzen.

Der geschäftsmäßige Buchhandel ist verpflichtet, die gebundenen Ladenpreise einzuhalten.

Die Grenze zum geschäftsmäßigen Handeln ist dabei schnell überschritten, denn geschäftsmäßig handelt nach dem OLG Frankfurt a. M. bereits, wer Bücher in einem für Privatleute unüblichen Umfang verkauft (OLG Frankfurt a. M., NJW 2004, 2098 ff.).

Sogenannte Preisbindungstreuhänder (PB-Treuhänder) überwachen die Einhaltung der Buchpreisbindung.

Eine öffentliche Erklärung des Verlags hebt die Buchpreisbindung nach Ablauf von 18 Monaten für einzelne Titel auf.

Weitere Links:
Auch E-Books sind preisgebunden